Willkommen bei der Rotax Max Challenge Germany
memotec Heidenau adac
27. September 2016

Die ROTAX MAX Challenge Germany biegt auf die Zielgerade ein: Am 1. und 2. Oktober zieht es die populäre Single-Brand-Serie ins Prokart Raceland von Wackersdorf. Auf der 1.190 Meter langen Piste in der Oberpfalz findet das langersehnte Finale statt.

Nach den Rennen in Genk (BE), Hahn, Wittgenborn und Kerpen ist noch in keiner der sechs Klassen eine Titelentscheidung gefallen. Erst beim großen Showdown werden die Meister gekrönt. Zudem winken die begehrten Tickets für die ROTAX MAX Grand Finals im italienischen Sarno (17. bis 22. Oktober 2016). Insgesamt sieben Piloten werden sich für die ROTAX-Weltmeisterschaft qualifizieren: die Sieger der Klassen Mini, Junioren und Senioren sowie die jeweils Erst- und Zweitplatzierten der DD2- und DD2-Masters-Kategorie.

Für die Piloten der Kategorien Micro, Mini, Junioren, Senioren, DD2 Masters und DD2 stehen in Wackersdorf noch insgesamt drei Wertungsläufe auf dem Programm – drei Möglichkeiten, um Punkte einzufahren, bevor ganz zum Schluss die beiden schlechtesten Ergebnisse des Jahres gestrichen werden.

Spannend wird es bei den Jüngsten: Hier rangiert Jonas Teichmann (MSC Wittgenborn e.V.) mit 192 Punkten an der Spitze. Maximilian Tarillion (TBkart) liegt mit 184 Zählern nicht weit zurück und hat noch gute Chancen, den Spieß umzukehren. Allerdings dürfen sich auch Moritz Schmeiss (Beule-Kart Racing-Team) und Enrico Förderer (M-Tec Praga Racing) noch Chancen auf den Titel ausrechnen, wenn die Streichergebnisse zum Tragen kommen.

Mit einem sicheren Vorsprung geht Finn Gerhsitz (Solgat Motorsport) in das Finale bei den Minis. Der vierfache Saisonsieger hat 25 Punkte Vorsprung, was genau der Punktzahl für einen Sieg entspricht. Dennoch kann er sich darauf nicht ausruhen. Die beiden Verfolger Lennart Wolf (Kremer Kartteam) und Ben Dörr (CRG Performance) lauern mit jeweils 188 Punkten auf den Plätzen zwei beziehungsweise drei und haben den Gesamtsieg noch nicht abgeschrieben.

Ein Vierkampf wird bei den Junioren erwartet: Hier konnte Dirk-Laurenc Seifried (RS Competition) jüngst die Tabellenspitze erobern, aber drei Punkte Vorsprung auf Tamino Bergmeier (Team TKP) sind kein großer Vorteil. Hinzu kommt, dass Bergmeier im Hinblick auf die Streichergebnisse die besseren Karten haben dürfte. Das gilt auch für Phil Dörr (CRG Performance) und Andre Walter (Team Cheider), die beide noch in Schlagdistanz zur Spitze liegen.

So gut wie entschieden dürfte die Meisterschaft bei den Senioren sein: Titelverteidiger Christopher Dreyspring (VPDR / TAD-Racing) hat über 50 Punkte Vorsprung und wird den Gewinn seines dritten RMC-Titels in Wackersdorf zur Formsache machen. Trotzdem soll man den Tag nicht vor dem Abend loben und die Verfolger werden Dreyspring sicherlich nicht kampflos ziehen lassen. Daniel Woik (Woik Motorsport) zählt hier zu den schärfsten Rivalen. Aber auch Max Wissel (Nees Racing), der im Frühjahr bereits das RMC Open in Wackersdorf für sich entschied, wird auf eine Wiederholung dieses Erfolges pochen.

Im DD2 Masters werden sich Thomas Piert (Praga) und Patrick Henke (Beule-Kart Racing-Team) ein Duell um den Titel liefern. Die beiden ehemaligen RMC-Champions und Weltfinalteilnehmer trennen nur neun Punkte. Auch der Blick auf die Streichergebnisse offenbart für keinen der beiden einen entscheidenden Vorteil. Der amtierende Meister Tommy Helfinger (M-Tec Praga Racing Team) rangiert derweil auf Position drei und hat – ebenso wie Altmeister Thomas Schumacher (Kartsport Klimm) auf Platz vier – immerhin noch theoretische Chancen auf den Gesamtsieg.

Titelverteidiger Luka Kamali (CRG Performance), der zweifache DD2-Champion Pascal Marschall (Beule-Kart Racing-Team) und der Deutsch-Däne Martin Henckel Mortensen (RS Competition) bilden das Trio, welches den Titel in der Königsklasse unter sich ausmachen wird. Die besten Karten hat derweil Kamali, der mit 230 Zählern vor Marschall (217 Punkte) führt. Mortensens Ausbeute fällt derzeit zwar deutlich geringer aus, doch er hat die besten Streichergebnisse in Petto. Sollte er dieses Ass tatsächlich ausspielen können, könnte ihm in Wackersdorf doch noch der ganz große Wurf gelingen.

Alle Infos zur RMC Germany gibt es in Web auf www.rotaxmaxchallenge.de. Das große Saisonfinale in Wackersdorf wird wie dieses Jahr üblich im Live-Stream auf  YouTube übertragen.