Kontakt

Unsere neue Büro Adresse

Rosendaler Weg 20
47551 Bedburg-Hau

Tel.  0 28 21 – 97 69 173
Fax  0 28 21 – 97 69 174

KartodroM
E-Mail: kartodrom@karthandel.com

auto-doc.ch

 

Willkommen bei Kartodrom

rotax

15. August 2017

img_9735.jpg

Die Speedworld vor den Toren Wiens war vom 11. bis 13. August 2017 Schauplatz des ROTAX Grand Festivals 2017. Das alljährliche Event, das ausschließlich für die ROTAX Nachwuchsklassen der Kategorien Micro, Mini und Junioren reserviert ist, begrüßte über 90 Teilnehmer auf der 1.160 Meter langen Piste in Österreich. Wüteten am Donnerstag und Freitag noch regelrechte Unwetter über der Anlage, hatte Petrus ab Samstag ein Einsehen und bescherte allen Beteiligten beste Wetterbedingungen für die Rennen.
Für Chancengleichheit sorgten die bereitgestellten Einheitsmotoren in den Klassen Micro und Mini, sodass die Kids lediglich ihr eigenes Chassis mitbringen mussten. Die Junioren traten hingegen komplett auf ihrem eigenen Material an. Neben einer Menge Spaß und dem Sammeln erster internationaler Rennerfahrung winkte ein weiterer Leckerbissen: Die Sieger der Micro- und Mini-Kategorie erhielten jeweils ein Ticket für die ROTAX MAX Grand Finals in Portimao (PT) im November.

 Bei den Junioren war Lokalmatador Daniel Daum (Speedwoprld Academy) nicht zu bremsen. Der Tony-Kart-Pilot markierte die Bestzeit im Qualifying und verteidigte den Platz an der Sonne auch in den Heats souverän. In der Folge war in den Finalrennen kein Kraut gegen den Österreicher gewachsen, der mit einem Doppelsieg im Gepäck die Heimreise antreten durfte. Die Ehrenplätze holten sich David Daum (Speedwoprld Academy) und Lauri Munne (THS-Motorsport).

Herr im Ring der Minis war der Wiener Maximilian Tarillion (Tony Kart). Der Youngster, der auch in der RMC Germany für Furore sorgt, hatte bei seinem Heimspiel zu jeder Zeit die Zügel in der Hand. Nach der Bestzeit im Qualifying gewann er alle Vorläufe, das Prefinale und letztlich auch das entscheidende Hauptrennen, womit er sich sein Ticket für das ROTAX-Weltfinale sichern konnte. Hinter dem Deutsch-Argentinier, der in Österreich lebt, komplettierten Suleimann Zanfari (Lotus) und Marius Kristiansen (SK-Racing) das Podium.

 Die deutschen Farben vertrat Linus Hensen (Kartschmie.de) bei den Minis. Der derzeit Gesamtführende in der RMC Germany etablierte sich fest im Mittelfeld. Während der Qualifikationsphase lag er auf dem 14. Platz. Im Prefinale kämpfte er sich auf Rang zehn nach vorne und schloss das Finale letztlich als respektabler Zwölfter ab.

 Ausgeglichen präsentierte sich das vollbesetzte Feld der Micros: Hier war es Menyhrt Krozser (MHH Kart Team KMS), der im Zeittraining die erste Messlatte setzte, nach den Heats aber Maksymilian Obst (Bambini Racing) den Vortritt lassen musste. Letztgenannter holte sich auch den Sieg im A-Prefinale, während Jan Jozwiak (ST Racing Maranello Poland) im B-Prefinale die Nase vorn hatte. Im alles entscheidenden Hauptrennen setzte sich Maksymilian Obst dann mit nur 0.211 Sekunden gegen Douwe Dedecker (GKS Belgium) und Tom Braeken (GKS Lemmens Power) durch.

 Das deutsche Duo Enrico Förderer und Moritz Schmeiss (beide Beule Kart Racing Team) erlebte ein durchwachsenes Wochenende. Förderer sicherte sich im Zeittraining den 15. Platz und verbesserte diesen im Verlauf der Heats mit Rang elf im Zwischenklassement. Im geteilten Prefinale lief er als starker Fünfter ein und im großen Finale konnte er sich als 15. über einen guten Platz im Mittelfeld freuen. Teamkollege Schmeiss hatte weniger Glück. Auch wenn sein Speed stimmte, war er oftmals im Pulk gefangen, weshalb die Ergebnisse seine Performance nur bedingt widerspiegelten. Er kam im Qualifying nicht über P24 hinaus und rutschte nach den Vorläufen sogar auf Rang 27 ab. Auch in den Finalrennen kam er nicht richtig in Fahrt und musste sich beide Male mit Platzierungen im Hinterfeld unter Wert geschlagen geben.

 Verantwortlich für die Austragung des ROTAX Grand Festivals waren dieses Jahr ROTAX-Importeur Andreas Matis (KartodroM), der den deutschen und österreichischen Markt betreut, und die Speedworld in Pachtfurth. „Wir hatten uns beim Austragungsort bewusst für die Speedworld entschieden, weil deren Team in der Vergangenheit schon erfolgreich vergleichbare Events für den ROTAX-Nachwuchs veranstaltet hat. Das war dieses Jahr nicht anders! Wir haben eine tolle Veranstaltung mit spannenden Rennen und würdigen Sieger erlebt. Ein Dank gilt auch unserem langjährigen Partner Camp-Company, deren Crew ebenfalls maßgeblich in die Organisation involviert war”, so Matis.  Fotos: CZ Fotomanufaktur