Kontakt

Unsere neue Büro Adresse

Rosendaler Weg 20
47551 Bedburg-Hau

Tel.  0 28 21 – 97 69 173
Fax  0 28 21 – 97 69 174

KartodroM
E-Mail: kartodrom@karthandel.com

auto-doc.ch

 

Willkommen bei Kartodrom

rotax

16. August 2017

img_9737.jpg

Am 19. und 20. August 2017 beginnt für die ROTAX MAX Challenge Germany die heiße Phase. Im bayerischen Ampfing wird die populäre Single-Brand-Serie mit dem vierten von fünf Saisonläufen den Meisterschaftsendspurt einläuten.
Rund 120 Teilnehmer haben sich für die südlichste Station im RMC-Tourplan 2017 angemeldet und werden auf der 1.063 Meter langen Piste westlich von München um Punkte und Pokale kämpfen.

 Im Feld der Micros reist Moritz Schmeiss (Beule Kart Racing Team) als Gesamtführender an. Nach einem unglücklichen Saisonauftakt kehrte der Youngster bei den letzten Läufen zurück auf die Erfolgspur und liegt mit stolzen 164 Punkten an der Spitze. Hinter ihm folgen Farin Megger (B&W Kartteam) und Nikita Gense (Beule Kart Racing Team) auf den Positionen zwei und drei. Aber auch die weiteren Verfolger Valentin Kluss (Nees racing) und Enrico Förderer (Beule Kart Racing Team), die beide auch schon einen Saisonsieg verbuchen konnten, wollen in Südbayern zum Angriff blasen.

 Bei den Minis bahnt sich ein Zweikampf zwischen Linus Hensen (Kartschmie.de) und dem Österreicher Maximilian Tarillion an. Beide konnten schon vier Laufsiege feiern und werden den Meistertitel unter sich ausmachen. Derzeit hat Hensen noch die Nase vorn, wobei das Nordlicht auch davon profitiert, dass Tarillion einen Wertungsausschluss kompensieren muss.

 Ben Dörr (CRG performance) hat pünktlich zur Halbzeit in Belgien die Tabellenführung im Feld der Junioren erobert. 188 Zähler hat der Butzbacher auf dem Konto, womit er einen leichten Vorteil gegenüber Laurenc Seifried (RS Competiton) vorweisen kann. Letztgenannter will als amtierender Vizemeister endlich den Gesamtsieg holen und muss in Ampfing den Anschluss halten oder das Blatt wieder wenden. Die Verfolger Vincent France (JJ Racing), Finn Albig (RS Competition) und Maximilian Krupper zählen zwar nicht mehr zum engen Kreis der Titelaspiranten, sind aber jederzeit für Überraschungen und Top-Platzierungen gut.

Spannung verspricht die Senioren-Klasse. Im teilnehmerstärksten Feld der RMC Germany liegen die ersten vier Piloten der Meisterschaft gerade einmal 17 Punkte auseinander. An der Spitze hat sich zur Halbzeit Robert Kindervater (Woik Motorsport) breit gemacht. Beflügelt von seiner hervorragenden Performance in der Euro Challenge – dort liegt er auf Rang zwei der Tabelle –, ist er aktuell der Maßstab im Feld der Senioren. Doch die Luft ist dünn: Nur wenige Punkte hinter ihm folgen mit Tim Mika Metz (CRG performance) und Tamino Bergmeier (JJ Racing) zwei hartnäckige und erfahrene Gegner. Das gilt auch für Andre Walter (Kart Perfomance Racing), der mit konstanten Ergebnissen auf Position vier rangiert. Last but not least meldet sich auch Tom Lorkowski (Nees Racing) zurück. Nach seiner Zwangspause aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs will er in Ampfing wieder angreifen. Aufgrund der Streichergebnisse sollte man ihn im Meisterschaftskampf noch nicht abschreiben.

Im DD2 Masters hat sich zur Saisonhalbzeit Tommy Helfinger (Praga Official Racing Team) an die Spitze des Gesamtklassements gearbeitet. Auch wenn noch kein Wochenende für den zweifachen Champion perfekt lief, so ist der Gronauer bislang doch der konstanteste und auch siegreichste Pilot gewesen. Viermal nahm er die Maximalpunktzahl mit nach Hause, sodass er relativ komfortabel vor seinen Rivalen Philipp Weber (Nees Racing) und Thomas Schumacher (Kartsport Klimm) rangiert. Ausruhen darf sich Helfinger allerdings nicht, denn der Vorsprung ist schon mit einer Nullnummer wieder verspielt.

 Seit Saisonbeginn bestimmt der Dreikampf zwischen Martin Mortensen (RS Competition), Niklas Gränz (Nees Racing) und Pascal Marschall (Beule Kart Racing Team) das Bild in der DD2-Klasse. Dass dieses Trio auf absoluter Augenhöhe unterwegs ist, spiegelt sich eindrucksvoll in der Tabelle wieder: Nur zwei Zähler trennen die drei Favoriten an der Spitze – dabei liegen Mortensen und Gränz sogar punktgleich auf. Man darf also gespannt sein, ob sich in Ampfing endlich jemand aus dem Dreierpulk lösen kann.

 Für alle Daheimgebliebenen bietet die RMC Germany eine umfassende Live-Berichterstattung. Das Qualifying und alle drei Rennläufe, welche für die Tageswertung addiert werden, gibt es im umfassenden Video-Stream. Im eigenen Youtube-Channel und auf camp-company.de/rmclive1 sowie auf der offiziellen RMC-Facebook-Fanpage (facebook.com/rmcgermany) wird es ein breites und unterhaltsames Angebot geben, bei dem jeder auf seine Kosten kommt.