Willkommen bei Kartodrom

rotax

15. Oktober 2020

Eine kompakte Saison der Rotax MAX Challenge Germany geht am kommenden Wochenende (17./18. Oktober 2020) in Wittgenborn zu Ende. Durch die Corona-Pandemie erst im August gestartet, fällt nur zwei Monate später schon die Zielflagge des Championats. Mit Stationen in Mülsen und Wackersdorf sowie bislang insgesamt 58 Wertungsläufen in den Klassen Micro, Mini, Junior, Senior, DD2 und DD2 Masters kamen die Fahrerinnen und Fahrer aber dennoch schon voll auf ihre Kosten.
 
Und auf dem Vogelsbergring in Hessen wartet zum Abschluss ein weiterer Doubleheader, bei dem es an zwei Tagen in 29 Rennläufen nochmals ordentlich Meisterschaftspunkte zu holen gibt. Folglich sind auch die Meisterschaftsausgänge in den einzelnen Klassen noch offen. Da zudem in allen Kategorien noch zwei Streichergebnisse (DD2 Masters ein Streichergebnis) zum Tragen kommen, werden die Titelentscheidungen und die Vergabe der insgesamt sieben RMC Grand-Finals-Tickets für das Weltfinale in Portimao (PT) im Jahuar 2021, eine spannende Angelegenheit. Doch wer kann sich vor dem Finale die besten Chancen ausrechnen? 
 
In den Nachwuchsklassen reisen Maximilian Pilch (C4-Racing) bei den Mircos und Austin Lee (Kartschmie.de) bei den Minis als Gesamtführende an und werden versuchen diesen Status auch nach dem Finale noch ihr Eigen nennen zu können. Bei den Junioren hat Valentin Kluss (RS Competiton) die Favoritenrolle inne. Mit einem respektablen Punktevorsprung muss er kein allzu großes Risiko mehr gehen. Ähnlich sieht es bei den Senioren aus, wo Linus Hensen (Kartschmie.de) ein solides Polster vorweisen kann und richtig patzen müsste, um den Titel noch zu verlieren. Bei den DD2-Piloten hat Florian Breitenbach (Nees Racing) die Trümpfe des Tabellenführers in der Hand. Ob er seinen Vorsprung halten wird oder doch noch von Verfolger Ronny Göttler (Mache Motorsport) abgefangen wird, wissen wir am Sonntagabend. Spannung verspricht das DD2-Masters: Hier liegen Timo Haug (FM Racing) und Daniel Schollenberger (Schollenberger Racing) punktgleich an der Tabellenspitze. Und auch der Drittplatzierte Marko Winkler (Sodi) folgt noch in absoluter Schlagdistanz. Man darf sich also auf einen Dreikampf freuen.
 
Für alle Daheimgebliebenen bietet die RMC Germany eine umfassende Live-Berichterstattung: Alle Geschehnisse gibt es im umfassenden Video-Stream im eigenen Youtube-Channel (https://www.youtube.com/channel/UCooddsZW5ZnkBwULUHrihkA/live) zu sehen; auf der offiziellen RMC-Facebook-Fanpage (facebook.com/rmcgermany) wird es ebenfalls ein breites und unterhaltsames Angebot geben.