Willkommen bei Kartodrom

rotax

1. Oktober 2022

 

Im Motodrom Belleben absolvierte der RMC Clubsport am vergangenen Wochenende (23. und 24. September 2022) seine sechste und letzte Station des Jahres. Dabei erlebte die beliebte Hobby- und Freizeit-Kartrennserie ein Saisonfinale der besonderen Art, denn der Showdown wurde als spektakuläres Nachtrennen unter Flutlicht ausgetragen. Dieser Herausforderung stellten sich über 120 Fahrerinnen und Fahrer in den sechs Rotax-Kategorien und der T4 Series. Die spannenden Rennen, die von der Dämmerung bis spät in die Nacht für Action sorgten, brachten am Ende auch 15 neue Champions hervor …

Micro / Mini: Möhring und Cassarino gewinnen

Bei den Jüngsten des RMC Clubsports, den Micros, präsentierte sich Henri Möhring (Nees Racing) in Topform. Der Youngster war unschlagbar und fuhr nach der Trainingsbestzeit beide Laufsiege nach Hause. Neben ihm stiegen Max Mohr (C4-Racing) und Julian Dümmer (BirelART) als Zweiter und Dritter auf das Podium der Tageswertung.

In der Mini-Klasse lieferten sich Niklas Cassarino (DJS Racing) und der vorzeitige Micro-Champion Maxim Becker (C4-Racing) ein Duell. Hatte Cassarino noch im Qualifying und im ersten Durchgang die Nase vorn, konterte Mini-Debütant Becker im zweiten Rennen. Das genügte allerdings nicht, um Cassarino den Tagessieg streitig zu machen. Hinter den beiden Taktgebern komplettierte Tobias Eckenstaler das Podium als Dritter.

Junioren: Güttel und Kriegler dominieren

Hugo Güttel (42 Competition) diktierte das Tempo bei den nationalen Junioren: Das Zeittraining und beide Rennläufe gingen auf das Konto des Berliners, der sich damit den Tagessieg vor Rafael Baltzer (Beule-Kart Sodi Germnay) und Mikka Trapp (Nees Racing) sichern konnte.

Auch im Pendant der CS Junioren dominierte ein Fahrer: Fabian Kriegler (Kraft Motorsport) entschied beide Rennen für sich und behauptete sich damit vor Devin Leon Ucar (42 Competiton) und Maurice Klein (Mach1) in der Tageswertung.

Edin Topcic (ADAC Berlin-Brandenburg) war als Solist in der Wertung der Mini Max Plus am Start und sicherte sich konkurrenzlos das Punktemaximum.

Senioren: Siege für Maassen und Langlotz

Luca Thiel (JJ Racing) markierte im Zeittraining der nationalen Senioren die Bestmarke. Doch in den Rennen musste der ehemalige RMC-Germany-Champion Federn lassen: Montego Maassen (Nees Racing), der bereits als Champion der Junior-Klasse feststand, nutzte das Finalwochenende, um sein Debüt bei den Senioren zu geben. Und das tat der Maranello-Pilot auf Anhieb mit einem Doppelsieg. Luca Thiel musste sich dahinter mit Rang zwei vor Maximilian Krupper (Praga) begnügen.

Bei den Clubsportlern teilten sich Pole-Sitter Lukas Ranze und Leo Langlotz (beide Maranello) die Siege. Da Langlotz den entscheidenden zweiten Durchgang für sich verbuchen konnte, hatte er trotz Punktegleichstand die Nase in der Tageswertung vorn. Rang drei ging an Luigi Gazzo (Tony Kart).

DD2: Stiak und Laube holen Tagessieg

Im Qualifying der nationalen DD2-Piloten setzte sich noch Alex Fielenbach (Inmotion-Racing) an die Spitze des Klassements, bevor er den Platz an der Sonne in den Rennen räumen musste. Hier meldete sich Finn Stiak (Kraft Motorsport) eindrucksvoll zu Wort, indem er sich in beiden Durchgängen klar gegen seine Kontrahenten durchsetzen konnte und die Tageswertung gewann. Zweiter wurde Lukas Thomasen (Kartschmie.de) vor Alex Fielenbach.

Die Wertung der DD2-Clubsportler entschied Constantin Laube (Nees Racing) vor Bennet Demmler (KR) und David Silvio Kühn (DSK Kart Racing) für sich. Letztgenannter hatte das erste Rennen noch gewinnen können, bevor ein Ausfall im zweiten Lauf ein weiteres Top-Ergebnis zunichte gemacht hatte.

 

DD2 Masters: Winkler und Nolte gewinnen

Marko Winkler (Parolin) drückte der nationalen DD2-Masters-Klasse seinen Stempel auf. Er fuhr die Bestzeit im Qualifying und verwandelte die Pole-Position im Anschluss in einen Doppelsieg. Neben dem Tagessieger stiegen Jean-Louis Capliuk (Tony Kart) und Rodrigo Pinillos (KR) auf die Ehrenplätze des Podests.

In der Clubsport-Wertung teilten sich Chris Nolte (LN) und Andy Zenner (Beule-Kart Sodi Germany) die Laufsiege, wobei Nolte am Ende die meisten Punkte auf dem Konto hatte und die Tageswertung vor Zenner gewann. Dritter wurde Martin Berger (Kartteam Meier).

T4 Series: Theinen feiert Tagessieg

Die T4 Series als ständige Partnerserie des RMC Clubsports sah zum Abschluss erneut spannende 4-Takt-Rennen. Bei den Junioren setzte sich Mika Kallenbach (ABR Performance) gegen seinen Kontrahenten Nico Franke (NF Racing) durch. Die Senioren-Klasse ging an Gabriel Theinen, der sich ebenso wir der am Ende Zweitplatzierte Dirk Prochnow einen Laufsieg erkämpfen konnte. Komplettiert wurden die Top-Drei von Vladimir Vlasov.

Am Ende der nächtlichen Rennaction wurden schließlich nicht nur die Tagessieger geehrt, sondern auch die Meister der verschiedenen Klassen. So durften sich Maxim Becker (Micro), Edin Topcic (Mini Plus), Niklas Cassarino (Mini), Florian Block (Junior Club), Montego Maassen (Junior National), Lukas Ranze (Senior Club), Martin Pasandin (Senior Masters), Janne Stiak (Senior National), Constantin Laube (DD2 Club), Lukas Thomsen (DD2 National), Chris Nolte (DD2 Masters Club), Klaus Parnet (DD2 Masters National), Nico Franke (T4 Junior), Leon Assmann (T4 Open) und Dirk Prochnow (T4 Gesamt) über die Titelgewinne freuen.